vergrößernverkleinern
Volleyball Bundesliga, Allianz MTV Stuttgart - Dresdner SC
Für den Dresdner SC ist gegen den Meister aus Stuttgart verlieren verboten, will man den Fehlstart verhindern © SPORT1-Montage: Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Stuttgart - Der Dresdner SC ist gegen den SC Potsdam mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Nun will man gegen den Meister aus Stuttgart den ersten Saisonsieg feiern.

Am 2. Spieltag läuft der Dresdner SC bereits Gefahr, einen Fehlstart hinzulegen.

Nach der Heimniederlage im Krimi gegen den SC Potsdam müssen die Sächsinnen nun zu Allianz MTV Stuttgart reisen.

Volleyball-Bundesliga: Allianz MTV Stuttgart - Dresdner SC, ab 15.25 Uhr auf SPORT1 im Free-TV und Livestream

Anzeige

Dresden muss gegen Meister ran

Ein Sieg ist gegen den Meister nicht von vornherein einzuplanen, zumal die Stuttgarterinnen gegen den USC Münster zum Auftakt schon eine gute Leistung auf das Parkett brachten.

Auch die Bilanz der letzten Saison spricht nicht für den fünfmaligen deutschen Meister. Zuhause konnte man Stuttgart noch in einen Entscheidungssatz zwingen, in Stuttgart setzte es allerdings eine bittere 0:3-Klatsche.

Die zweite Niederlage im zweiten Spiel würde für Dresden, deren selbsternanntes Saisonziel mindestens das Halbfinale ist, einen echter Fehlstart bedeuten.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Renkema warnt vor Dresden

Allerdings weiß man auch in Stuttgart, dass ein Sieg gegen Dresden kein Selbstläufer ist. Gerade die Transfertätigkeiten des letztjährigen Viertelfinalisten hat man bei den Schwäbinnen registriert.

"Ich finde, dass sich Dresden sehr gut verstärkt hat. Wir haben es in der Vorbereitung gesehen. Sie haben viel Qualität auf allen Positionen. Die müssen wir auf jeden Fall im Auge haben", zeigte sich Stuttgarts Sportdirektorin Kim Renkema im SPORT1 VolleyTalk beeindruckt vom neuen Kader des Kontrahenten.

Trotzdem muss sich Dresden nach dem Umbruch erst finden: "Ich glaube, dass wir eine Mannschaft haben, die ein bisschen Zeit braucht, um sich zu entwickeln, weil wir auf wesentlichen Positionen wie Libero und Zuspiel Veränderungen haben. Aber auch Stuttgart hat eine große Veränderung, sie werden in dieser Saison eine sehr physische Mannschaft haben", sagte Dresden-Coach Alexander Waibl.

Meistgelesene Artikel

So können sie das Match zwischen Allianz MTV Stuttgart und dem Dresdner SC LIVE verfolgen:

TV: SPORT1

STREAM: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image