Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - SSC Palmberg Schwerin darf sich über einen hart erkämpften Sieg gegen die Roten Raben Vilsbiburg freuen. Der Pokalsieger verspielt fast eine Zwei-Satz-Führung.

Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin hat das Topspiel der Volleyball Bundesliga der Frauen (ausgewählte Spiele LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) für sich entschieden.

Schwerin setzte sich in einer hochspannenden und teils dramatischen Partie mit 3:2-Sätzen (25:15, 25:22, 25:27, 22:25, 15:10) gegen die Roten Raben Vilsbiburg durch.

Für die Rote Raben, die mit zwei Siegen gestartet waren, bedeutete dies die erste Saisonniederlage. Für Vizemeister Schwerin war es nach der Auftaktniederlage gegen die Ladies in Black Aachen der dritte Sieg in Folge.

Anzeige

Schwerin holt die ersten beiden Sätze

Schwerin begann stark und holte sich den Auftaktsatz mit 25:15 überraschend deutlich. Im zweiten Satz starteten die Roten Raben besser, doch Schwerin kämpfte sich zurück und konnte zum 16:16 ausgleichen. Ein kleiner Endspurt reichte schließlich, um auch den zweiten Satz einzutüten.

Im dritten Satz wurde es dann dramatisch. Erneut erwischte Vilsbiburg den besseren Start, ehe die Führung mehrmals wechselte. Beim 24:21 hatten die Roten Raben dann drei Satzbälle, konnten jedoch keinen davon nutzen. (Spielplan der Volleyball-Bundesliga)

Schwerin machte vier Punkte in Folge und hatte bei 25:24 bereits den ersten Matchball. Doch die Roten Raben gaben nicht auf, machten die nächsten drei Punkte und holten sich den dritten Satz doch noch.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Rote Raben erzwingen Entscheidungssatz

Im vierten Satz wiederholte sich das Spiel. Schwerin lief lange Zeit einem Rückstand von drei bis fünf Punkten hinterher, ehe das Team sich herankämpfte und den 22:22-Ausgleich schaffte. Doch die nächsten drei Punkte gingen an den Gegner - Satz 5 musste entscheiden.

Im Entscheidungssatz ging es hin und her. Bis zum 10:10 wechselte sich die Führung mehrmals ab – dann drehte Schwerin auf, machte die nächsten fünf Punkte und jubelte über den hart erkämpften Sieg. (Tabelle der Volleyball-Bundesliga)

Meistgelesene Artikel

Durch den Sieg verbesserte sich Schwerin auf den dritten Tabellenrang. Vilsbiburg bleibt mit sechs Punkten auf Rang 5, hat aber auch ein Spiel weniger als das Spitzentrio um Tabellenführer und Titelverteidiger Allianz MTV Stuttgart auf dem Konto.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image