vergrößernverkleinern
Die Damen des Dresdner SC treffen am 8. Spieltag der Volleyball-Bundesliga auf den USC Münster
Die Damen des Dresdner SC hatten in Aachen allen Grund zum Jubeln © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Volleyball-Bundesliga feiert der Dresdner SC einen heiß umkämpften Sieg in Aachen. Bei den Männern zeigt sich Friedrichshafen gegen Lüneburg in guter Verfassung.

Verfolgerduell wird zum Krimi!

In Aachen bekamen die Fans einen spektakulären Thriller zwischen den Ladies in Black Aachen und dem Dresdner SC zu sehen, den die Sächsinnen mit 3:2 (22:25, 28:26, 25:23, 23:25, 15:8) für sich entschieden.

Von Anfang machten beide Teams klar, dass man hier nicht bereit ist, irgendwelche Geschenke zu verteilen. Dementsprechend umkämpft war jeder einzelne Satz.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Erst im Entscheidungssatz ging den Gastgeberinnen etwas die Kraft aus. Bis zum 5:7 konnte Aachen noch mithalten, dann zog Dresden aber auf und davon und erspielte sich sechs Matchbälle. Gleich der erste Matchball war dann auch der Punkt zum Glück.

Schwerin baut Tabellenführung aus

Damit feiern die Dresdnerinnen einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten und sind in der Tabelle nun nur noch einen Punkt hinter Aachen. die Ladies hingegen haben mit der Niederlage den Anschluss ganz nach oben aus den Augen verloren. (SERVICE: Die Tabelle der Frauen-Bundesliga)

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Der SSC Palmberg Schwerin nutzt hingegen seine Chance und baut die Tabellenführung wieder auf drei Punkte aus. Bei Schwarz-Weiß Erfurt ließ der Spitzenreiter vom ersten Punkt an keine Zweifel aufkommen, wer hier heute als Sieger die Halle verlassen würde und zementierte seine Stellung mit einem 3:0-Triumph (25:19, 25:21, 25:22).

Friedrichshafen souverän

in der Männer-Bundesliga gab sich der VfB Friedrichshafen gegen die SVG Lüneburg keine Blöße und siegte mit 3:1 (25:16, 23:25, 25:17, 25:18). Lediglich im zweiten Satz geriet der 13-malige deutsche Meister ins Straucheln und musste diesen Durchgang auch abgeben. Am Ende hatten die Gäste aber keine Chance.

Alle Spiele im Überblick

Frauen-Bundesliga

Samstag, 25. Januar
Ladies in Black Aachen - Dresdner SC 2:3 (25:22, 26:28, 23:25, 25:23, 8:15)
Schwarz-Weiß Erfurt - SSC Palmberg Schwerin 0:3 (19:25, 21:25, 22:25)
VfB Suhl - USC Münster 0:3 (17:25, 20:25, 21:25)
   
Sonntag, 26. Januar
SC Potsdam - 1. VC Wiesbaden (19.10 Uhr)
   
Mittwoch, 12. Februar
Allianz MTV Stuttgart - NawaRo Straubing (19.00 Uhr)

Männer-Bundesliga

Donnerstag, 23. Januar
Berlin Recycling Volleys - Hypo Tirol AlpenVolleys Haching 3:1 (25:15, 21:25, 25:21, 25:20)

Samstag, 25. Januar
WWK Volleys Herrsching - TV Rottenburg 3:1 (25:17, 25:21, 24:26, 25:20)
VfB Friedrichshafen - SVG Lüneburg 3:1 (25:16, 23:25, 25:17, 25:18)
SWD Powervolleys Düren - Helios Grizzlys Giesen 3:1 (23:25, 26:24, 25:22, 25:18)
Volleyball Bisons Bühl - United Volleys Frankfurt 1:3 (23:25, 19:25, 25:13, 19:25)
   
Mittwoch, 12. Februar
Heitec Volleys Eltmann - Netzhoppers KW-Bestensee (19.30)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image