Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im ersten von möglichen drei Playoff-Halbfinals um die deutsche Volleyball-Meisterschaft der Frauen bleibt Schwerin gegen Stuttgart ohne Satzverlust und zeigt Nervenstärke.

Der SSC Palmberg Schwerin hat mit einer Demonstration der Stärke seine Ansprüche auf den Titel in der Volleyball-Bundesliga untermauert.

Die Schwerinerinnen gewannen ihr Heimspiel im Playoff-Halbfinale gegen Allianz MTV Stuttgart mit 3:0 (26:24, 25:20, 27:25). Dabei mussten sie sowohl im ersten als auch im dritten Satz einen Satzball abwehren. (Volleyball-Bundesliga der Frauen: Spielplan)

Imoudu: "Heiß auf den dritten Titel"

"Wir sind super heiß darauf, dass jetzt hier durchzuziehen und auch noch den dritten Titel zu holen. Wir waren bereit und wollten unbedingt gewinnen heute", sagte Denise Imoudu auf SPORT1. Den Pokal und den Supercup hat Schwerin in dieser Saison bereits gewonnen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Stuttgart besitzt aber noch alle Chancen auf den Einzug ins Finale. Denn das Team aus Schwaben, das die Hauptrunde als Zweiter einen Rang vor dem SSC abgeschlossen hat, hat in der Best-of-Three-Serie nun zwei Heimspiele.

Der SPORT1-Volleytalk auf SPORT1, SpotifyApple PodcastsDeezer – und überall wo es Podcasts gibt!

SPORT1 überträgt die komplette Serie live. Spiel 2 steht am kommenden Mittwoch ab 20.15 Uhr in Stuttgart an, genauso wie ein mögliches Spiel 3 am Donnerstag, den 1. April, ab 16.55 Uhr. (Volleyball-Playoffs: Frauen-Bundesliga LIVE im TV auf SPORT1 und im Livestream).

Im anderen Halbfinale setzte sich Hauptprimus bei den Außenseiterinnen aus Potsdam mit 3:1 (18:25, 25:17, 28:26, 25:14) durch. Mit einem Heimsieg in Spiel 2 am kommenden Mittwoch könnte sich Dresden bereits das Final-Ticket sichern.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image