Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Schon länger steht der Rücktritt von Vital Heynen beim VfB Friedrichshafen nach Saisonende fest. Dennoch will er eine baldige Rückkehr nicht ausschließen.

Nach dem erneuten Gewinn des DVV-Pokals Ende Februar verkündete der VfB Friedrichshafen den Abgang von Erfolgstrainer Vital Heynen nach dem Saisonende.

Der Belgier wollte sich künftig voll und ganz auf seine Arbeit als Nationaltrainer Polens und die Olympischen Spiele 2020 in Tokio fokussieren.

Nun ließ der 49-Jährige im Interview mit SPORT1 allerdings aufhorchen. "Sie machen einen Fehler und sagen, es sei meine letzte Saison in Friedrichshafen. Nach diesem Jahr gehe ich Mal ein Jahr weg – du weißt niemals, ob das mein letztes Jahr ist. Das muss man abwarten. Das kann man erst sagen, wenn ich tot bin", sagte er vor dem Halbfinale gegen den SVG Lüneburg (3:0).

Anzeige

Friedrichshafen präsentiert neuen Trainer

Jedoch scheint ein Rückkehr nach einem Jahr zum VfB praktisch ausgeschlossen. Erst vor wenigen Wochen hatte der Rekordmeister Michael Warm als neuen Trainer vorgestellt und mit einem Zweijahresvertrag bis 2020 ausgestattet.

Meistgelesene Artikel

Der frühere Bundestrainer Heynen hatte Friedrichshafen zur Saison 2016/2017 übernommen und seitdem dreimal den Pokal gewonnen. Ein großes Ziel hat er dennoch noch. "Ich will unbedingt noch die Meisterschaft mit dem VfB gewinnen", hatte er unmittelbar nach seinem verkündeten Rücktritt erklärt.

Als Nationaltrainer Polens hatte er seine Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018 in Bulgarien und Italien zum dritten Titelgewinn nach 1974 und 2014 geführt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image