vergrößernverkleinern
Der VfB Friedrichshafen schlägt Herrsching am 4. Spieltag
Der VfB Friedrichshafen schlägt Herrsching am 4. Spieltag © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der VfB Friedrichshafen fährt einen klaren Sieg in Herrsching ein. Lüneburg feiert gegen VC Olympia den lang ersehnten Heimsieg

Der VfB Friedrichshafen hat in der Volleyball-Bundesliga einen deutlichen Sieg gefeiert.

Gegen die WWK Volleys Herrsching setzten sich die Baden-Württemberger mit 3:1 (25:19 23:25 16:25 20:25) durch. Nur im ersten Satz zeigten die Häfler Unsicherheiten und mussten den Durchgang abgeben. In der Folge war das Team von Cheftrainer Michael Warm vor allem in der Verteidigung und im Block oben auf.

"Meine Mannschaft hat Mitte des ersten Satzes ein wenig den Fokus verloren, dann aber im Block und in der Verteidigung sehr gut gespielt", sagte Warm nach der Partie und lobte auch die Gegner: "Ich muss Herrsching ein Kompliment machen. Für mich ist diese Mannschaft noch stärker als vergangenes Jahr."

Anzeige

Dabei hatte der VfB mit Widrigkeiten vor dem Duell zu kämpfen. Morgens um sechs wurden die Spieler im Hotel von einem Feueralarm geweckt und mussten daraufhin eine halbe Stunde am Ammersees aussitzen.

Lüneburg gewinnt gegen Berlin

Beim SVG Lüneburg ist der Knoten endlich geplatzt.

Meistgelesene Artikel

Das Team von Trainer Stefan Hübner setzte sich im dritten Heimspiel der Saison deutlich mit 3:0 (25:17 25:20 25:19) gegen VC Olympia Berlin durch. Es ist der zweite Sieg in der laufenden Saison und der erste in der heimischen Gellersenhalle. Zuletzt musste sich Lüneburg Bühl (1:3) und KW-Bestensee (2:3) geschlagen geben.

Die Rollenverteilung war bereits vor dem Match klar. "Wir nehmen diesen Gegner genauso ernst wie jeden anderen. Eine Unterschätzung wäre fatal. Aber klar, von drei Punkten gehen wir schon aus", sagte Chefcoach Hübner.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image