vergrößernverkleinern
MCKENZIE ADAMS (SSC Palmberg Schwerin)
Im Topduell gegen SC Potsdam hatten die Spielerinnen des SSC Palmberg Schwerin allen Grund zum Jubeln © Instagram.com/mckenzieeadams
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der SSC Palmberg Schwerin lässt im Viertelfinale des DVV-Pokals gegen den SC Potsdam nichts anbrennen. In der Männer-Bundesliga marschiert Berlin weiter vorneweg.

Der SSC Palmberg Schwerin bleibt Potsdams Pokal-Schreck!

Im Topspiel der Viertelfinalrunde im DVV-Pokal haben die Schwerinerinnen dem SC Potsdam keine Chance gelassen. Mit 3:1 (25:22, 25:21, 13:25, 25:20) feiert man einen souveränen Sieg und marschiert locker in die Vorschlussrunde.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Match zwischen den beiden Topteamsm in dem die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern aber immer die besseren Antworten hatten. Dementsprechend war die 2:0-Führung nach Sätzen, auch wenn es knapp zuging, mehr als verdient.

Meistgelesene Artikel

Im dritten Satz erlebte das Spiel Schwerins aber einen Bruch. Zwischenzeitlich spielten sich die Gastgeberinnen in einen wahren Rausch und überollten ihre Kontrahentinnen regelrecht.

Schwarze Serie Potsdams geht weiter

Aber es war nur ein kurzes Verschnaufen der Gäste. Im vierten Satz zeigten sie wieder ihre alte Stärke und holten sich verdient den Sieg.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Damit geht die schwarze Serie Potsdam im DVV-Pokal weiter. In den letzten beiden Jahren traf man jeweils im Halbfinale auf Schwerin und musste sich jedes Mal geschlagen geben. Nun bedeuteten die Gäste von der Ostseeküste bereits im Viertelfinale Endstation.

Damit muss der SSC Palmberg Schwerin in der Vorschlussrunde beim aktuellen Spitzenreiter Allianz MTV Stuttgart antreten.

Berlin macht kurzen Prozess

Neben dem DVV-Pokal der Frauen stand heute auch noch eine Partie in der Männer-Bundesliga an. Dort setzte sich der ungeschlagene Tabellenführer BERLIN RECYCLING Volleys mit 3:0 (25:17, 27:25, 25:23) beim Tabellenschlusslicht HEITEC Volleys Eltmann durch.

Damit verteidigen die Hauptstädter den Platz an der Sonne, der VfB Friedrichshafen kann mit einem Spiel weniger aber nach Punkten noch gleichziehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image