vergrößernverkleinern
Louisa Lippmann, Maja Ognjenovic, Britt Bongaerts
Louisa Lippmann, Maja Ognjenovic, Britt Bongaerts © SPORT1-Montage: Getty Images/Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Volleyball-EM der Frauen steht vor der Tür. Gespielt wird in vier Ländern. Wer sind die Favoriten? Wo reiht sich Deutschland ein? Das SPORT1-Powerranking.

Das Powerranking der Volleyball-EM zum Durchklicken:

Es geht wieder um Gold, Silber und Bronze: Am Freitag startet die Volleyball-EM der Frauen und die Frage nach dem kommenden Europameister ist neu eröffnet. Titelverteidiger ist Serbien, das 2017 die Niederlande bezwang und sich die Krone zum zweiten Mal aufsetzte.

Gespielt wird in der Türkei, der Slowakei, in Polen und Ungarn. 24 Teams treten an, in den Jahren zuvor waren es nur 16. Natürlich ist auch Deutschland mit von der Partie. 2017 scheiterte die Mannschaft von Trainer Felix Koslowski im Viertelfinale deutlich an Aserbaidschan, dieses Jahr träumt man von mehr. Zum Auftakt trifft Deutschland auf die Schweiz (Fr., ab 14.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)(DATENCENTER: Der Spielplan der Volleyball-EM)

Jetzt aktuelle Sportartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Anzeige

Doch die Konkurrenz ist groß. Neben Serbien sind auch andere Nationen bereit für den Titel. SPORT1 analysiert mit Unterstützung von Volleyball-Experte und SPORT1-Kommentar Dirk Berscheidt die Top-Nationen und wagt ein Powerranking vor Turnierstart.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

SPORT1 überträgt alle deutschen EM-Spiele sowie ausgewählte Vorrunden-Partien mit nichtdeutscher Beteiligung LIVE im TV, im LIVESTREAM und LIVE auf SPORT1+ Unabhängig vom Abschneiden des DVV-Teams gibt es zudem zwei Viertelfinal-Partien, beide Halbfinalspiele und das Finale zu sehen.

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image