vergrößernverkleinern
Konstantin Schad gewann den Europacup-Auftakt
Konstantin Schad feierte mit Paul Berg einen Überraschungssieg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Paul Berg und Konstantin Schad sorgen beim letzten Weltcup in Veysonnaz für eine Überraschung. Das Snowboard-Duo siegt beim Team-Wettkampf.

Die deutschen Snowboardcrosser haben beim letzten Weltcup des Olympia-Winters überraschend ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Paul Berg und Konstantin Schad setzten sich beim Team-Wettkampf im Schweizer Veysonnaz vor dem spanischen Duo Regino Hernandez und Lucas Eguibar durch.

Es war der erste deutsche Sieg in einem Team-Event seit 8. Dezember 2013. Damals hatten Berg/Schad im Montafon/Österreich gewonnen.

"Es ist so geil, dass es funktioniert hat", sagte Schad, der den Sieg in der S-Schikane kurz vor dem Ziel mit einem geglückten Überholmanöver herausfuhr: "Eigentlich war da kein Platz mehr, ich habe mein Brett nicht mehr gesehen. Das Kunststück war, den Schwung zu behalten und nicht disqualifiziert zu werden."

Berg (26) hatte im vergangenen Dezember in Val Thorens (Frankreich) eine Einzel-Konkurrenz gewonnen. Zwei Weltcup-Siege durch deutsche Snowboardcrosser in nur einer Saison gab es bislang nur drei Mal, zuletzt 2013/2014. Damals gewann Berg in La Molina/Spanien auch seinen ersten Einzel-Weltcup.

Für Berg war es der insgesamt vierte Sieg (je zwei Einzel/Team), Schad (30) war zum dritten Mal erfolgreich.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image