vergrößernverkleinern
Kaillie Humphries wartet auf den Ausgang ihrer Klage gegen den kanadischen Verband
Kaillie Humphries wartet auf den Ausgang ihrer Klage gegen den kanadischen Verband © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die kanadische Bob-Olympiasiegerin Kaillie Humphries reicht bei ihrem zuständigen Verband eine Beschwerde wegen Belästigung ein. Aktuell pausiert die 33-Jährige.

Die zweimalige Zweierbob-Olympiasiegerin Kaillie Humphries hat eine Beschwerde wegen Belästigung beim kanadischen Bob- und Skeletonverband eingereicht.

Wie die 33-jährige Kanadierin in einem Interview mit dem Rundfunksender CBC sagte, sei dies auch der Grund, weshalb sie in dieser Saison eine Wettkampfpause einlegt. Details über die Art der Belästigung nannte Humphries aber nicht.

"Ich befand mich in einer Situation, in der mein Arbeitsklima gestört war und ich deshalb nicht mithalten konnte", sagte die zweimalige Weltmeisterin.

Anzeige

Unabhängiger Ermittler im Einsatz

Der Verband gab an, die Beschwerde in Einklang mit seinen 2006 eingeführten Diskriminierungs- und Belästigungsrichtlinien an einen unabhängigen Ermittler weitergeleitet zu haben. 

Humphries hatte bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver und 2014 in Sotschi Gold im Zweierbob gewonnen. Zudem holte sie im vergangenen Jahr bei den Winterspielen in Pyeongchang Bronze.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image