vergrößernverkleinern
SHORT TRACK-OLY-2018-PYEONGCHANG Bei den Olympischen Spielen 2018 in PyeongChang gewann Sjinkie Knegt im Shorttrack Silber über 1500m
Bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang gewann Sjinkie Knegt im Shorttrack Silber über 1500m © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Shorttrack-Europameister Sjinke Knegt muss nach einem erneuten Haushaltsunfall ins Krankenhaus. Erst vor einem Monat hatte er einen Gabelstaplerunfall.

Shorttrack-Europameister Sjinkie Knegt hat sich beim Anzünden seines Kamins Verbrennungen ersten bis dritten Grades zugezogen. Der niederländische Ex-Weltmeister wollte am Donnerstag in seinem Wohnhaus in Bantega (Friesland) das Holz anstecken, als die Flammen seine Kleidung erfassten.

Besonders schwer verletzt wurde das bereits verletzte linke Bein des Olympia-Zweiten. Seine Frau Fenna fand Knegt und alarmierte die Notdienste. Nach Angaben von Nationaltrainer Jeroen Otter erlitt Knegt auch Brandverletzungen im Gesicht sowie am gesamten Körper, einschließlich der Füße.

Knegts Frau Fenna hatte den 29-Jährigen gefunden und die Notdienste alarmiert. Daraufhin wurde er mit dem Krankenwagen in das Universitätskrankenhaus Groningen gebracht, wo eine Hauttransplantation in Erwägung gezogen wurde.

Anzeige

Für die am Freitag in Dordrecht (Niederlande) beginnenden Europameisterschaften hatte sich Knegt als Titelverteidiger mit einer schweren Muskelverletzung bereits abgemeldet. Sein Comeback war für die Weltmeisterschaften im März in Sofia geplant.

Die Muskelverletzung hatte Knegt sich vor einem Monat ebenfalls in seinem Haus zugezogen. Damals war in seiner Garage sein linkes Bein bei einem Unfall mit einem Gabelstapler eingequetscht worden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image