vergrößernverkleinern
Selina Jörg scheiterte im Viertelfinale
Selina Jörg scheiterte im Viertelfinale © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Parallel-Riesenslalom in Rogla präsentieren sich die deutschen Starterinnen nicht im WM-Form. Ale beste erreicht Selina Jörg das Viertelfinale.

Die deutschen Race-Snowboarder haben die Generalprobe im Weltcup für die WM ab dem kommenden Freitag in Park City/USA verpatzt. Im Teamwettbewerb von Moskau schied die Olympiazweite Selina Jörg (Sonthofen) an der Seite von Stefan Baumeister (Aising-Pang) im Viertelfinale aus.

Eine Woche nach ihrem Sieg beim Parallel-Riesenslalom in Rogla/Slowenien war Jörg bereits im Parallel-Slalom in der russischen Hauptstadt am Samstag im Viertelfinale gescheitert und Sechste geworden. Die Olympiadritte Ramona Hofmeister, Carolin Langenhorst (beide Bischofswiesen), Cheyenne Loch (Schliersee) sowie Baumeister schieden im Achtelfinale aus.

Die Parallel-Rennen bei der WM finden am 4. und 5. Februar (Riesenslalom/Slalom) statt. Vor allem die deutschen Frauen um Jörg rechnen sich in Abwesenheit von Olympiasiegerin Ester Ledecka (Tschechien), die bei der gleichzeitig ausgetragenen alpinen Ski-WM in Are/Schweden antritt, Medaillenchancen aus. Ein Teamwettbewerb steht im US-Bundesstaat Utah nicht auf dem Programm.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image