vergrößernverkleinern
Deutschlands Skip Marc Muskatewitz schaffte mit den Curling-Herren den dritten Sieg im zehnten WM-Spiel
Skip Marc Muskatewitz kann auch bei den Niederlagen gegen Kanada und Japan nichts ausrichten © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für die deutschen Curling-Männer läuft es bei der WM in Kanada weiterhin nicht rund. Gegen den Gastgeber und Japan setzt es die nächsten beiden Pleiten.

Die deutschen Curling-Männer haben bei der Weltmeisterschaft im kanadischen Lethbridge eine erwartbare Doppel-Pleite kassiert. Das neuformierte Team um Skip Marc Muskatewitz musste sich den favorisierten Mannschaften aus Kanada (4:7) und Japan (4:6) geschlagen geben. 

Mit bereits sechs Niederlagen aus sieben Spielen belegt das Team des Deutschen Curling-Verbandes (DCV), das eine Top-Ten-Platzierung als Ziel angepeilt hat, derzeit den 12. Rang.

In den kommenden Spielen gegen Norwegen, die Niederlande, Russland, China und Schottland sind die Chancen für die deutschen Curler aber größer.

Anzeige

Insgesamt läuft die Hauptrunde über zwölf Spiele, die beiden besten Nationen ziehen direkt ins Halbfinale ein. Die Mannschaften auf den Rängen drei bis sechs spielen die Gegner aus.

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image