vergrößernverkleinern
Fabian Rießle ist nach dem Springen auf Platz drei
Fabian Rießle ist nach dem Springen auf Platz drei © AFP/SID/JOE KLAMAR
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Kombinierer kämpfen auch beim ersten Weltcup des neues Jahres aussichtsreich um das Podest.

Val di Fiemme (SID) - Die deutschen Kombinierer kämpfen auch beim ersten Weltcup des neues Jahres aussichtsreich um das Podest. Fabian Rießle (Breitnau) sprang am Freitag im italienischen Val die Fiemme gute 100,5 Meter und startet als Dritter in den 10-km-Langlauf ab 13.45 Uhr. Der Rückstand auf Jarl Magnus Riiber beträgt allerdings bereits 50 Sekunden, der Norweger war mit herausragenden 106 m erneut bester Springer. Auch der Japaner Akito Watabe (102 m) liegt als Zweiter bereits 40 Sekunden zurück.

Neben Rießle platzierten sich drei weitere Deutsche aussichtsreich in den Top 10. Manuel Faißt (Baiersbronn) geht von Rang sechs (+1:06 Minuten) ins Finale, Rekord-Weltmeister Eric Frenzel (Geyer) sortierte sich auf Rang neun (+1:10) ein. Vinzenz Geiger (Oberstdorf), kurz vor Weihnachten zweimal in Ramsau siegreich, hofft als Zehnter (+1:12) noch auf eine Aufholjagd.

Geiger, Rießle, Frenzel und Faißt holten in den bisherigen fünf Rennen des Winters bereits sechs Podestplätze im Einzel. Einzig beim Auftakt Ende November im finnischen Ruka stand kein Deutscher unter den ersten Drei.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image