vergrößernverkleinern
Shim Suk-hee wurde Opfer von Missbrauch
Shim Suk-hee wurde Opfer von Missbrauch © AFP/SID/ARIS MESSINIS
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der ehemalige südkoreanische Shorttrack-Nationaltrainer Cho Jae-beom ist von einem Gericht in Seoul wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt worden.

Der ehemalige südkoreanische Shorttrack-Nationaltrainer Cho Jae-beom ist von einem Gericht in Seoul wegen sexuellen Missbrauchs an Doppel-Olympiasiegerin Shim Suk-hee zu einer Haftstrafe von zehneinhalb Jahren verurteilt worden. Das berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

Die mittlerweile 23-Jährige Shim hatte 2018 im Zuge der MeeToo-Initiative erstmals ihren Trainer Cho wegen körperlicher Gewalt angezeigt. Dafür wurde er bereits im Januar 2019 zu einer Gefängnisstrafe von 18 Monaten verurteilt. Den sexuellen Missbrauch, der sich ab ihrem 17. Lebensjahr über drei Jahre abgespielt habe, zeigte Shim später an. 

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von 20 Jahren gefordert. Dieses Bestreben unterstützte Shim in einer ersten Reaktion nach der Urteilsvverkündung. Als Opfer hoffe sie auf eine Berufung durch die Staatsanwaltschaft und eine höhere Strafe für ihren Peiniger, sagte ihr Anwalt Im Sang-hyeok der Nachrichtenagentur AFP.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image