vergrößernverkleinern
Verletzungsbedingtes WM-Aus für Anna Seidel
Verletzungsbedingtes WM-Aus für Anna Seidel © AFP/SID/MLADEN ANTONOV
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Anna Seidel hob auf dem Podium jubelnd die Arme in die Höhe, ihre Silbermedaille trug sie stolz um dem Hals.

Anna Seidel hob auf dem Podium jubelnd die Arme in die Höhe, ihre Silbermedaille trug sie stolz um dem Hals. Ein Jahr hatte Deutschlands beste Shorttrackerin coronabedingt auf einen Wettkampf warten müssen - und war beim ersten Härtetest sofort in Bestform. 

Bei den Europameisterschaften im polnischen Danzig lief die 22-Jährige aus Dresden am Samstag über 1500 m zu Silber und feierte damit ihr stärkstes Ergebnis auf EM-Niveau. 

"Nach der langen, coronabedingten Wartezeit bin ich super happy, dass ich gleich beim ersten Wettkampf meine Leistung so gut abrufen konnte", sagte Seidel, die sich nur 1000-m-Olympiasiegerin Suzanne Schulting aus den Niederlanden geschlagen geben musste: "Die Silbermedaille bedeutet mir sehr viel, gerade in dieser Zeit."

Anzeige

Insgesamt war es für Seidel, die über 500 m im Viertelfinale scheiterte, die vierte EM-Medaille ihrer Karriere. 2016 und 2018 über 1000 m sowie im vergangenen Jahr über 1500 m hatte sie jeweils Bronze gewonnen. 

Am Sonntag wagte sie einen neuen Anlauf: "Ich bin gespannt, was noch über die 1000 Meter und im Mehrkampf möglich ist."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image