vergrößernverkleinern
Arnd Peiffer landete auf Platz sechs
Arnd Peiffer landete auf Platz sechs © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Biathleten um Arnd Peiffer schaffen es beim Massenstart im finnischen Kontiolahti nicht aufs Podest. Den Sieg sichert sich ein Österreicher.

Die Biathlon-Männer haben den ersten Podestplatz nach den Winterspielen in Pyeongchang nur knapp verpasst. 

Beim Sieg des Österreichers Julian Eberhard (2 Strafrunden) im Massenstart über 15 km beim Weltcup im finnischen Kontiolahti landeten Benedikt Doll (2), Erik Lesser (1) und Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (2) auf den Rängen vier, fünf und sechs.

Auf den drittplatzierten Russen Anton Schipulin (1), der am Donnerstag im Sprint triumphiert hatte, fehlten Doll 2,6 Sekunden.

Peiffer lag bis zum letzten Schießen in Führung, machte dann aber mit zwei Strafrunden die Hoffnungen auf seinen neunten Weltcup-Sieg zunichte.

Weltmeister Simon Schempp landete nach vier Strafrunden auf Rang 16, Johannes Kühn (Reit im Winkl) schoss gar zehnmal daneben und wurde als 29. Vorletzter.

"Schade, es ärgert mich schon. Wenn man im Massenstart beim letzten Schießen auf der Eins steht und zwei Fehler schießt, ist das nie gut", sagte Peiffer im ZDF, ergänzte aber: "Ich denke, dass wir uns mannschaftlich gut präsentiert haben."

Eberhard siegt vor Fourcade

Für Eberhard war es der vierte Sieg seiner Karriere, er gewann vor dem fünfmaligen Olympiasieger Martin Fourcade (2). 

Der Franzose, der zuvor die Rennen in Finnland aufgrund von Magen-Darm-Beschwerden ausgelassen hatte, verteidigte damit das Gelbe Trikot des Führenden im Gesamtweltcup erfolgreich.

Die deutschen Läufer kamen stark ins Rennen, sowohl Peiffer als auch Lesser, Doll und Weltmeister Simon Schempp blieben beim ersten Liegendanschlag ohne Fehler und setzten sich in der Spitzengruppe fest.

Beim zweiten Liegendschießen gingen Doll und Peiffer großes Riskio, doch sie wurden belohnt: Beide schossen erneut makellos und rissen zusammen mit dem Österreicher Eberhard eine kleine Lücke zum Rest des Feldes.

Peiffer versagen die Nerven

Bei seiner Zitterdisziplin Stehendschießen schoss Doll dann eine Fahrkarte, besser machte es Peiffer: Der Routinier ließ sich Zeit, und wieder stand die Null.

Mit 15,1 Sekunden Vorsprung auf Eberhard machte er sich auf den Weg zum letzten Schießen.

Dort versagten dem Sprint-Weltmeister von 2011 aber die Nerven. Schon am Donnerstag geht es für die Biathleten in Oslo mit den beiden Sprintrennen weiter.

Am Holmenkollen steigt dann der vorletzte Weltcup des Winters, ehe eine Woche später das Saisonfinale im russiche Tjumen auf dem Programm steht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image