vergrößernverkleinern
Teja Gregorin hatte 2014 Olympia-Bronze gewonnen
Teja Gregorin hatte 2014 Olympia-Bronze gewonnen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Slowenin Teja Gregorin wird endgültig des Dopings überführt und rückwirkend für zwei Jahre gesperrt. Die Erfolge der Biathletin werden annuliert.

Die slowenische Biathletin Teja Gregorin (38) ist endgültig des Dopings bei den Olympischen Winterspielen 2010 überführt worden.

Der Anti-Doping-Anhörungsausschuss des Biathlon-Weltverbandes IBU bestätigte am Freitag den Verstoß gegen die Richtlinien. Gregorin wurde vom 4. Oktober 2017 rückwirkend für zwei Jahre gesperrt. Zudem wurden alle Ergebnisse, die sie in den zwei Jahren nach dem Verstoß von Vancouver erzielt hatte, annulliert.

Gregorin hatte während der 21. Winterspiele das Wachstumshormon GHRP-2-M2 im Blut, bei Nachtests im vergangenen Herbst war sie in der A- und B-Probe positiv und von der IBU zunächst vorläufig suspendiert worden.

Die Ergebnisse von Vancouver wurden vom IOC bereits Ende des vergangenen Jahres gestrichen. Gregorin hatte 2014 in Sotschi in der Verfolgung die Bronzemedaille gewonnen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image