vergrößernverkleinern
Michael Rösch startet mittlerweile für Belgien
Michael Rösch startet mittlerweile für Belgien © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Michael Rösch beendet seine Karriere nach der Staffel in Ruhpolding in der kommenden Woche. Der mittlerweile für Belgien startende Olympiasieger kämpft mit den Tränen.

Staffel-Olympiasieger Michael Rösch wird seine Biathlon-Karriere nach dem Staffelrennen beim Weltcup in Ruhpolding in der kommenden Woche beenden.

"Ich werde bald zum ersten Mal Vater. Das ist für mich eigentlich der Hauptgrund, meine große Liebe Biathlon zu verlassen und mich bald meiner hoffentlich gesunden Familie mit 100 Prozent zuzuwenden", sagte der 35-Jährige, der mittlerweile für Belgien antritt, am Rande des Weltcups in Oberhof am Samstag.

"Es ist sehr emotional für mich und fällt mir auch schwer", sagte Rösch mit Tränen in den Augen weiter. Die Wahl auf Ruhpolding als Ort des Abschieds fiel nicht ohne Grund: "Für mich ist es ein emotionaler Ort, weil ich dort meinen ersten Staffelsieg und meinen ersten Einzelsieg errungen habe."

Anzeige

Sollte die belgische Staffel im Laufe der restlichen Saison jedoch noch einmal Unterstützung benötigen, schloss Rösch einen weiteren Einsatz nicht aus.

Rösch seit 2014 für Belgien am Start

Mit der deutschen Staffel hatte der Sachse bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin Gold gewonnen, bei den Weltmeisterschaften in den darauffolgenden drei Jahren holte er jeweils Team-Bronze.

Im September 2012 gab Rösch bekannt, für die belgische Mannschaft an den Start zu gehen, erst im Januar 2014 wurde er aber eingebürgert. Mit Belgien nahm er im vergangenen Jahr an den Winterspielen in Pyeongchang teil. Seit seinem Weltcup-Debüt 2004 gewann Rösch je ein Rennen in Sprint und Verfolgung, der letzte Weltcup-Erfolg liegt aber bereits knapp 12 Jahre zurück.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image