vergrößernverkleinern
Wolfgang Pichler (r.) erlitt im September einen Herzinfarkt
Wolfgang Pichler (r.) erlitt im September einen Herzinfarkt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im September erleidet Biathlon-Trainer-Legende Wolfgang Pichler beim Radfahren einen Herzinfarkt. Nun spricht der 65-Jährige über die bangen Minuten.

Mit 37 Medaillen bei Olympia und Weltmeisterschaften gehört Wolfgang Pichler zu den erfolgreichsten Biathlon-Trainern aller Zeiten.

Nun hat der 65-Jährige im Gespräch mit dem Merkur intime Details von einem der schlimmsten Momente seines Lebens preisgegeben. Im September erlitt Pichler beim Radfahren einen Herzinfarkt und hätte diesen beinahe nicht überlebt.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

"Ich war drei Minuten tot. Das sagen die Ärzte. Dann haben sie mich mit Reanimation zurück ins Leben gebracht", erklärte der Coach. "Die ersten drei Tage war ich im Koma. Mitbekommen habe ich davon nichts. Aber für meine Frau, meine Kinder und meine Brüder war's halt brutal", so Pichler weiter. Inzwischen geht es ihm aber wieder gut: "Ich hatten Riesenglück. Derzeit muss ich nur aufpassen, dass ich nicht zu viel mache."

Auch interessant

Nach diesem einschneidenden Erlebnis ist Pichler "demütig geworden. Und zwar richtig demütig. Wenn du so etwas überlebst, dann glaubst du an etwas, du wirst gläubig."

Der 65-Jährige trainierte jahrelang die schwedische Nationalmannschaft und feierte unter anderem mit Superstar Magdalena Forsberg große Erfolge. Zudem war er als Trainer der russischen Auswahl tätig.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image