vergrößernverkleinern
Schempp könnte beim Weltcup noch zum Einsatz kommen
Schempp könnte beim Weltcup noch zum Einsatz kommen © AFP/SID/KIRILL KUDRYAVTSEV
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Biathlon-Sportdirektor Bernd Eisenbichler hat Ex-Weltmeister Simon Schempp Hoffnung auf eine zeitnahe Rückkehr in den Weltcup gemacht.

Biathlon-Sportdirektor Bernd Eisenbichler hat Ex-Weltmeister Simon Schempp Hoffnung auf eine zeitnahe Rückkehr in den Weltcup gemacht. "Der Simon ist auf dem richtigen Weg", sagte Eisenbichler in einer virtuellen Medienrunde: "Wir planen personell von Woche zu Woche". Eine Rückkehr schon beim zweiten Teil des Weltcups in Hochfilzen in der kommenden Woche ist somit nicht auszuschließen. 

Doch ob der Massenstart-Weltmeister von 2017 tatsächlich zeitnah im Weltcup auftauchen werde, "hängt auch von den Leistungen der anderen ab", betonte Eisenbichler. Die müssten erstmal einen Grund für personelle Wechsel liefern. Grundsätzlich werde aber keiner der Verantwortlichen Schempp "abschreiben", erklärte der 44-Jährige weiter. "Wir wissen alle, was er geleistet hat und zum Leisten imstande ist. Er ist super professionell und ein Topathlet."

Bei Teil eins des Weltcups in Hochfilzen gab es im deutschen Männerteam nur eine Veränderung. Der wegen eines "indifferenten" Corona-Testergebnisses bislang fehlende Philipp Horn ersetzt den zum Auftakt enttäuschenden Lucas Fratzscher.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image