vergrößernverkleinern
Peiffer leistete sich eine Strafrunde
Peiffer leistete sich eine Strafrunde © AFP/SID/TOBIAS SCHWARZ
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Oberhof in der Mixed Staffel einen Podiumsplatz beim letzten Schießen verpatzt.

Die deutschen Biathleten haben beim Heimweltcup in Oberhof nach ihren schwachen Einzelergebnissen in der Mixed Staffel das Podium beim letzten Schießen verpatzt. Arnd Peiffer als Schlussläufer leistete sich eine Strafrunde, das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) musste sich deshalb nach 4x6 km mit dem fünften Rang zufrieden geben.

Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Peiffer fehlten letztlich 1:06,0 Minuten (1+7) auf die überraschend siegreichen Russen. Russland (0+7/1:08:21,7 Stunden) setzte sich im Schlussspurt knapp vor Norwegen (0+7/+0,7 Sekunden) und Frankreich (0+6/+12,1) durch. Nach einer Regeländerung liefen die Herren in der Mixed Staffel die gleiche 6-km-Distanz wie die Frauen und nicht wie in den vergangenen Jahren 7,5 km.

Franziska Preuß fehlte wegen einer leichten Reizung des unteren Sprunggelenks im linken Fuß. "Franziskas Verzicht auf die Staffelbewerbe ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, um weitere Weltcupeinsätze nicht zu gefährden", sagte DSV-Mannschaftsarzt Bernd Wolfarth.

Anzeige

In der Single Mixed Staffel (14.40 Uhr/jeweils ZDF und Eurosport) gehen für den DSV Janina Hettich und Erik Lesser an den Start.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image