vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutsche Männer-Staffel hat nach ihrem WM-Debakel eine überraschende Wiederauferstehung gefeiert.

Die deutsche Männer-Staffel hat nach ihrem WM-Debakel eine überraschende Wiederauferstehung gefeiert und den ersten Weltcupsieg seit über vier Jahren gefeiert. Angeführt von einem bärenstarken Erik Lesser triumphierten Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Philipp Nawrath in Nove Mesto nach überzeugenden Leistungen am Schießstand und in der Loipe deutlich vor Russland und Norwegen. Zuletzt hatte ein DSV-Quartett vor 1504 Tagen am 21. Januar 2017 in Antholz ein Rennen über die 4x7,5 km gewonnen.

Bei der dritten Podiumsplatzierung des Winters lagen Peiffer und Co. nach nur fünf Nachladern 1:39,9 Minuten vor den Russen (0+8) und 1:49,0 Minuten vor dem Weltmeister (3+9). Norwegen sicherte sich durch Platz drei die kleine Kristallkugel für die Disziplin-Wertung.

Bei der WM-Staffel vor 13 Tagen waren die deutschen Männer noch auf einem schwachen siebten Rang gelandet. Vor allem Lesser hatte in Pokljuka als Startläufer einen unerklärlichen Einbruch erlebt, diesmal aber überzeugte der 32-Jährige und legte den Grundstein für den Sieg.

Anzeige

Der Weltcup wird am Samstag mit den Sprints der Frauen über 7,5 km (11.00 Uhr) und der Männer über 10 km (15.40/beide ZDF und Eurosport) fortgesetzt. Die Verfolger am Sonntag schließen Teil eins der Veranstaltung in Nove Mesto ab.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image