vergrößernverkleinern
Thorsten Margis (l.) und Francesco Friedrich gewannen in Sigulda
Thorsten Margis (l.) und Francesco Friedrich gewannen in Sigulda © AFP/SID/STEFAN ADELSBERGER
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Francesco Friedrich bleibt in der noch jungen Bob-Saison weiter ungeschlagen. In Sigulda gewinnt er nach Bahnrekord im zweiten Lauf.

Rekordweltmeister Francesco Friedrich marschiert weiter ungeschlagen durch die noch junge Saison.

Der Olympiasieger gewann am Samstag mit Anschieber Thorsten Margis auch den dritten Zweier-Weltcup Weltcup im lettischen Sigulda. Durch einen Bahnrekord im zweiten Lauf verwies Friedrich Lokalmatador Oskars Kibermanis mit einer Zehntelsekunde Vorsprung auf Rang zwei. Dritter wurde der Schweizer Simon Friedli.

Auf den Rängen vier und fünf schlossen auch Christoph Hafer mit Anschieber Christian Hammers und Vizeweltmeister Johannes Lochner mit Eric Franke ordentlich ab. Lochner, beim Auftakt eine Woche zuvor an selber Stelle zweimal Zweiter, vergab dieses Mal die Chance auf ein besseres Ergebnis mit einem schwachen ersten Lauf, in dem er nur knapp einen Sturz vermied.

Anzeige
Auch interessant

Friedrich hatte am ersten Rennwochenende einen Doppelsieg gefeiert, beide Weltcups am Samstag und Sonntag gewonnen. Er geht als souveräner Gesamt-Spitzenreiter in den nächsten Lauf in Sigulda am Sonntag (14 Uhr).

In dieser Saison finden trotz der Corona-Pandemie wie geplant acht Weltcups statt, darunter in Winterberg und am Königssee. Höhepunkt der Saison ist die am 1. Februar 2021 beginnende WM im sächsischen Altenberg.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image