vergrößernverkleinern
Francesco Friedrich siegreich in Sigulda
Francesco Friedrich siegreich in Sigulda © AFP/GETTY IMAGES/SID/Maddie Meyer
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Topfavorit Francesco Friedrich hat gleich zum Weltcup-Auftakt im lettischen Sigulda seine Stärke im Zweierbob demonstriert.

Topfavorit Francesco Friedrich hat gleich zum Weltcup-Auftakt im lettischen Sigulda seine Stärke im Zweierbob demonstriert. Mit seinem Anschieber Thorsten Margis lag der Rekordweltmeister nach dem ersten Durchgang noch hinter Vizeweltmeister Johannes Lochner (Stuttgart), holte sich mit einem starken zweiten Lauf aber noch den Sieg. Christoph Hafer (Bad Feilnbach) rundete als Vierter das starke deutsche Ergebnis ab.

Lochner unterbot im ersten Durchgang den erst im Februar von Friedrich aufgestellten Bahnrekord mit 49,51 Sekunden um eine Hundertstelsekunde, obwohl er nie zuvor auf der traditionsreichen Bahn in Sigulda gefahren war. Der elfmalige Weltmeister Friedrich (Oberbärenburg) ließ sich jedoch nicht beeindrucken, fuhr im zweiten Durchgang die beste Zeit und hatte am Ende 0,04 Sekunden Vorsprung auf Lochner.

Dritter wurde der Schweizer Michael Vogt (+0,26 Sekunden). Dem Vierten Hafer fehlten zum Podest und somit zum ersten deutschen Dreifach-Sieg im Zweierbob seit Januar 2018 nur 0,09 Sekunden.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Überraschend nur auf Platz sechs landete der Lette Oskars Kibermanis mit seinem Anschieber Matiss Miknis. Kibermanis hatte im Frühjahr auf der Bahn in Sigulda den Europameistertitel geholt.

Bei den Frauen hatte zuvor Olympiasiegerin Mariama Jamanka (Oberhof) mit Anschieberin Vanessa Mark gewonnen. Vizeweltmeisterin Kim Kalicki (Wiesbaden) landete mit Anschieberin Anabel Galander auf Rang drei.

In dieser Saison finden trotz der Corona-Pandemie wie geplant acht Weltcups statt, darunter in Winterberg und am Königssee. Höhepunkt der Saison ist die am 1. Februar 2021 beginnende WM in Altenberg.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image