vergrößernverkleinern
Claudia Pechstein gewann in Inzell über 3000 Meter
Claudia Pechstein hat noch nicht genug vom Eisschnelllaufen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach ihrem Top-Ten-Resultat über 5000 Meter läuft es für Claudia Pechstein beim letzten WM-Rennen nicht ganz so gut. Doch sie will weitermachen.

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat zum Abschluss der Einzelstrecken-WM in Inzell eine weitere Top-10-Platzierung verpasst. Am Sonntag belegte die fünfmalige Olympiasiegerin im Massenstart den zwölften Rang.

Pechstein erzielte in einem Zwischensprint einen Zähler. Roxanne Dufter als zweite deutsche Starterin blieb ohne Punktgewinn und musste sich mit dem 19. Rang begnügen. Am Samstag war die 46-jährige Pechstein Siebte über 5000 m geworden.

Gold ging an die Niederländerin Irene Schouten vor Ivanie Blondin aus Kanada und der Russin Jelisaweta Kaselina. 

Anzeige

Pechstein: "Ich laufe weiter"

Auch wegen des Erfolgs über die 5000 m ließ Pechstein Spekulationen über ihre Zukunft nicht zu. "Ich laufe weiter", sagte die 46-Jährige unmissverständlich, "es ist das klare Ziel, bis zu den Olympischen Spielen in Peking weiterzumachen."

Die Teilnahme an ihren achten Winterspielen im Jahr 2022 ist seit längerem Pechsteins klar formuliertes Ziel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image