vergrößernverkleinern
Shorttrack-Weltcups in Dresden und Bietigheim abgesagt
Shorttrack-Weltcups in Dresden und Bietigheim abgesagt © AFP/SID/ROBERT MICHAEL
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Deutsche Eisschnelllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft sagt die Shorttrack-Weltcups in Bietigheim und Dresden ab - aus finanziellen Gründen wegen der Corona-Pandemie.

Die Deutsche Eisschnelllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft (DESG) hat die für diesen Winter geplanten Shorttrack-Weltcups in Bietigheim und Dresden abgesagt. Die Internationale Eislaufunion (ISU) sei über diese Entscheidung informiert worden, teilte die DESG am Freitag mit.

"Die Austragung von Weltcups ist in diesen Tagen und Wochen angesichts der Corona-Pandemie nicht machbar. Wirtschaftlich sind diese Events in der momentanen Situation für uns nicht finanzierbar", sagte Nadine Seidenglanz, die Generalbevollmächtigte des Präsidenten Matthias Große für den sportfachlichen Bereich. Auch sei der Gesundheitsschutz aller Sportler "derzeit nicht zu gewährleisten".

Die DESG will versuchen, die Veranstaltungen zu einem anderen Zeitpunkt auszutragen.

Anzeige
Auch interessant

Die Wettbewerbe in Bietigheim waren vom 19. bis 21. Februar geplant. Der Weltcup in Dresden hätte eine Woche später vom 26. bis 28. Februar 2021 stattfinden sollen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image