vergrößernverkleinern
Platz sieben für Claudia Pechstein und ihr Team
Platz sieben für Claudia Pechstein und ihr Team © AFP/SID/JUNG YEON-JE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein und die deutschen Eisschnellläufer sind verhalten in den ersten Weltcup der Saison gestartet.

Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein und die deutschen Eisschnellläufer sind verhalten in den ersten Weltcup der Saison gestartet. Im niederländischen Heerenveen belegte das Trio aus Pechstein, Inline-Spezialistin Mareike Thum und Josephine Heimerl in 3:10,947 Minuten den siebten Platz in der Teamverfolgung. Acht Teams gingen an den Start, der Sieg ging an die Läuferinnen aus Kanada (2:56,718).

Eisschnelllauf: Männer enttäuschen

Noch deutlicher liefen die Männer hinterher. Lukas Mann, Noel Müller und Stefan Emele beendeten das Rennen in 4:00,732 Minuten auf Rang sieben, der Rückstand auf die siegreichen Niederländer (3:40,332) betrug über 20 Sekunden.

Der Eislauf-Weltverband ISU hatte die ersten vier Weltcups der vorolympischen Saison aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. In Heerenveen, wo am kommenden Wochenende erneut ein Weltcup geplant ist, befinden sich die Athleten in einer "Corona-Blase".

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image