vergrößernverkleinern
SKI-NORDIC-COMBINED-WORLD
Eric Frenzel hat in Tirol noch Chancen auf den Sieg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der deutsche Kombinierer Fabian Rießle läuft beim am ersten Tag des Seefeld-Triples noch auf das Podest vor. Erik Frenzel kommt nicht in die Top Ten.

Fabian Rießle und Titelverteidiger Eric Frenzel haben zum Auftakt des dreitägigen Seefeld-Triples der nordischen Kombination eine vordere Platzierung im Blick.

Das deutsche Duo geht beim Weltcup in Tirol nach ordentlichen Sprüngen auf den Rängen sechs und sieben in den Skilanglauf (16.10 Uhr). Weil dort aber nur fünf statt der gewohnten zehn Kilometer gelaufen werden, ist der Rückstand von mehr als einer Minute auf den Norweger Jarl Magnus Riiber kaum aufzuholen.

Hinter Riiber, der auf starke 108,5 m flog, folgen der Japaner Akito Watabe (+0:21 Minuten) und Weltcup-Spitzenreiter Jan Schmid aus Norwegen (+0:34). Rießle (+1:03) und Frenzel (+1:21) liegen in Schlagdistanz, Terence Weber und Vinzenz Geiger (je +1:32) auf den Rängen 12 und 13. Rekordweltmeister Johannes Rydzek (+1:55) hat als 26. bereits keine Chance mehr.

Seit 2013 haben in Seefeld nur Deutsche gesiegt. Von den vergangenen 14 Einzelwettkämpfen gewann der viermalige Triple-Triumphator Frenzel zwölf, Rydzek zwei.

Die fünfte Auflage des Triples wird am Samstag (10.45/15.45) fortgesetzt. Die Entscheidung im Kampf um den Gesamtsieg fällt am Sonntag, wenn gleich zwei Sprünge und 15 Kilometer in der Loipe folgen.

teilenE-MailKommentare