vergrößernverkleinern
Vinzenz Geiger wurde in Trondheim starker Zweiter
Vinzenz Geiger verpasst das Podest in Otepää © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Nordischen Kombinierer verpassen in Estland das Podest trotz einer Aufholjagd. Ein Norweger setzt sich am Ende im durch.

Die deutschen Kombinierer Vinzenz Geiger und Manuel Faißt sind im ersten Weltcup-Rennen des Jahres nach starker Aufholjagd am Podium vorbeigelaufen.

Im estnischen Otepää mussten sich Geiger (Oberstdorf/+22,3 Sekunden) und Faißt (Baiersbronn/26,5 Sekunden) als Sechster und Siebter einer Fünfergruppe um den Tagessieger und Weltcup-Führenden Jarl Magnus Riiber (Norwegen/23:18,1 Minuten) geschlagen geben.

Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf/+59,9 Sekunden) ging mit 1:30 Minuten Rückstand in die Loipe und kam am Ende noch auf Rang zehn.

Anzeige

Springen fällt Wind zum Opfer

Terence Weber (Geyer/1:36,3 Minuten), als bester Deutscher auf Position sieben gestartet, musste stärkeren Läufern den Vortritt lassen und wurde 23. B-Kader-Athlet Julian Schmid (Oberstdorf/+2:13) und Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau/+2:14,9) holten als 26. und 27. Weltcuppunkte.

Wegen zu starker Winde war das Springen am Morgen abgesagt worden. Somit diente der Entscheidung in der Loipe der am Freitag provisorisch durchgeführte Durchgang als Grundlage. 

Olympiasieger Eric Frenzel hatte auf die Reise nach Estland verzichtet. Der 30-Jährige hat auch in der Weihnachtspause seine Probleme auf der Schanze nicht abstellen können. Auch Bundestrainer Hermann Weinbuch fehlt in Otepää und legt stattdessen mit Frenzel Extraschichten ein.

Am Sonntag steht für die Kombinierer in Otepää ein weiterer Weltcup an, anschließend geht es in die heiße Vorbereitungsphase auf die WM in der Kombi-Hochburg Seefeld (16. Februar bis 3. März).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image