vergrößernverkleinern
Geiger (r.) hofft auf eine erneute Podestplatzierung
Geiger (r.) hofft auf eine erneute Podestplatzierung © APA/APA/SID/GEORG HOCHMUTH
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kombinierer Vinzenz Geiger (Oberstdorf) darf einen Tag nach seinem ersten Saisonsieg beim Weltcup in Ramsau auf eine erneute Podestplatzierung hoffen.

Kombinierer Vinzenz Geiger (Oberstdorf) darf einen Tag nach seinem ersten Saisonsieg beim Weltcup in Ramsau auf eine erneute Podestplatzierung hoffen. Der Team-Olympiasieger sprang auf der WM-Schanze von 1999 gute 93,5 m und startet als Siebter mit 15 Sekunden Rückstand auf den führenden Norweger Jarl Magnus Riiber in den abschließenden 10-km-Langlauf ab 15.15 Uhr.

Am Samstag hatte Geiger, der lediglich sechs Sekunden hinter Rang drei zurückliegt, nach 25 Sekunden Rückstand zur Halbzeit noch vor Topfavorit Riiber gewonnen. Der Norweger sprang am Sonntag zwar mit 98,0 m mit Abstand die Bestweite, hatte aber Probleme bei der Landung und setzte sich mit nur sechs bzw. neun Sekunden Vorsprung auf die japanischen Watabe-Brüder Yoshito und Akito an die Spitze.

Manuel Faißt (Baiersbronn) geht von Rang neun (+0:28 Minuten) ins Finale. Rekord-Weltmeister Eric Frenzel (Geyer) zeigte seinen besten Sprung des Wochenendes mit 92,5 m und sortierte sich auf Rang zwölf (+0:34) direkt vor dem weitengleichen Fabian Rießle (Breitnau/+0:36) ein. Die beiden Teamsprint-Weltmeister können als Duo die Verfolgung aufnehmen. Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) fiel nach einem schwachen Sprung chancenlos auf Platz 39 (+1:47) zurück.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image