vergrößernverkleinern
Vinzenz Geiger schielt auf seinen zweiten Sieg in Serie
Vinzenz Geiger schielt auf seinen zweiten Sieg in Serie © AFP/SID/GEORG HOCHMUTH
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kombinierer Vinzenz Geiger hat zum Auftakt des zweiten Tages beim Nordic Combined Triple in Seefeld seine gute Ausgangsposition verspielt.

Kombinierer Vinzenz Geiger hat zum Auftakt des zweiten Tages beim Nordic Combined Triple in Seefeld seine gute Ausgangsposition verspielt. Der Staffel-Olympiasieger aus Oberstdorf, nach dem ersten Wettkampf am Freitag noch Dritter, sprang am Samstagmittag nur 93,0 m und fiel damit auf Platz neun zurück. Der 23-Jährige liegt vor dem 10-km-Langlauf (ab 15.30 Uhr) 1:58 Minuten hinter Titelverteidiger Jarl Magnus Riiber (Norwegen) zurück, der seine Führung mit 99,0 m ausbaute.

Bester Deutscher ist nun Teamsprint-Weltmeister Fabian Rießle (Breitnau), der sich mit 99,0 m auf Platz vier mit 1:14 Minuten Rückstand vorschob. Terence Weber (Geyer) liegt auf Platz sieben (+1:38). Eric Frenzel (Geyer), der von 2014 bis 2017 die ersten vier Triple-Auflagen gewonnen hatte, blieb mit 95,5 m im Rahmen seiner Möglichkeiten, liegt als Achter (+1:44) aber noch vor Geiger. 

Riiber führt nun mit 27 Sekunden vor seinem schärfsten Rivalen Akito Watabe aus Japan, Finnlands Topläufer Ilkka Herola (+0:59) ist Dritter.

Anzeige

Das Triple im WM-Ort von 2019 erstreckt sich über drei Tage. Nach dem "Sprint" am Freitag mit einem Sprung und 5 km in der Loipe absolvieren die Kombinierer am Samstag einen "regulären" Gundersen-Wettkampf mit einem Sprung und 10 km, den Abschluss bildet am Sonntag ein "Marathon" mit zwei Sprüngen und 15 km. Die Athleten nehmen Vorsprung und Rückstand von Durchgang zu Durchgang mit.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image