vergrößernverkleinern
Georg Hackl erwartet im kommenden Winter viel von Felix Loch
Georg Hackl erwartet im kommenden Winter viel von Felix Loch © AFP/SID/OLIVER LANG
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach Meinung von Rodel-Ikone Georg Hackl wird Olympiasieger Felix Loch im vorolympischen Winter einen Schritt zurück zu alter Stärke machen.

Nach Meinung von Rodel-Ikone Georg Hackl wird Olympiasieger Felix Loch (31) im vorolympischen Winter einen Schritt zurück zu alter Stärke machen.

"Ich möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich sehe den Felix jeden Tag an seinem Material arbeiten. Ich sehe ihn jeden Tag rodeln und trainieren ? und so gut wie er im Moment ist, habe ich ihn schon lange nicht mehr gesehen", sagte Hackl der Sport Bild (Mittwoch-Ausgabe).

Der 13-malige Weltmeister Loch läuft seit den verpatzten Olympischen Spielen in Pyeongchang 2018 seiner Form nach. Bei der WM in Sotschi/Russland im vergangenen Jahr waren die deutschen Männer im Einsitzer gar komplett ohne Medaille geblieben. Man habe "von den Russen den Arsch vollgekriegt", sagte Hackl und ergänzte: "Es haben einfach einige Nationen aufgeholt. In erster Linie die Russen und die Österreicher."

Anzeige
Auch interessant

Die Weltcup-Saison startet am kommenden Wochenende traditionell in Innsbruck-Igls. Dann werden bei den Frauen auch Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) und die Olympiazweite Dajana Eitberger (Ilmenau) nach ihrer Babypause wieder dabei sein. Auch ihnen traut Hackl in diesem Winter viel zu. "Die sind motivierter, erwachsener, reifer und strukturierter als jemals zuvor. Das, was ich daraus gelernt habe: Schwangerschaft ist keine Krankheit", sagte der 54-Jährige.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image