vergrößernverkleinern
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Men's Downhill Training
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Men's Downhill Training © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Schweizer Patrick Küng ist am Lauberhorn in Wengen so schnell wie kein anderer Fahrer vor ihm. Der Abfahrt-Weltmeister witzelt, ein Teamkollege meldet Zweifel an.

Abfahrt-Weltmeister Patrick Küng hat einen neuen inoffiziellen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt.

Im ersten Training zur Lauberhornabfahrt in Wengen wurden am Dienstag beim Schweizer an der schnellsten Stelle 168,8 km/h gemessen. Der bisherige Rekord des Franzosen Johan Clarey liegt bei 161,9 km/h.

Beide erreichten die Bestmarke im Haneggschuss, der schnellsten Stelle im gesamten Ski-Weltcup.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Facebook-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Facebook dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Küng witzelte hinterher auf Facebook über seinen neuen Rekord: "Zum Glück war keine Polizei am Berg, sonst hätte ich den Ausweis weg!"

Teamkollege Beat Feuz hält die Geschwindigkeitsmessung allerdings für falsch. 

"Diese Messung kann nicht stimmen, weil beispielsweise beim Kanadier Erik Guay nur 140 km/h gemessen wurden. Und weil Guay im Ziel nur drei Zehntel hinter Küng liegt, kann der Unterschied im Haneggschuss unmöglich so groß gewesen sein", sagte Feuz dem Blick

Nächste Artikel
previous article imagenext article image