vergrößernverkleinern
SKI-WORLD-FINLAND-MEN-SLALOM
SKI-WORLD-FINLAND-MEN-SLALOM © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach seinem Comeback in Val d'Isere verzichtet Felix Neureuther auf einen Start in Alta Badia. Seine Trainingspause ist aber nur von kurzer Dauer.

Skirennläufer Felix Neureuther soll nach dem Verzicht auf die Rennen am Sonntag und Montag im italienischen Alta Badia Mitte kommender Woche in den Weltcup zurückkehren.

"Der Plan wäre, dass er in Saalbach bereit ist", sagte Cheftrainer Mathias Berthold am Rande der Rennen in Gröden. In Saalbach-Hinterglemm finden am Mittwoch und Donnerstag (19./20. Dezember) ein Riesenslalom und ein Slalom statt.

Nach seinem verunglückten Comeback nach fast 13 Monaten Rennpause wegen eines Kreuzbandrisses und eines Daumenbruchs am vergangenen Samstag im französischen Val d'Isere verordnete Berthold dem besten deutschen Skirennläufer zunächst eine Pause. Von Samstag bis Montag legt Neureuther nun Trainingsschichten in Pfelders in Südtirol ein, um sich weiter an die Manschette an seiner rechten Hand zu gewöhnen.

Anzeige

Neureuther kämpft mit Daumenbruch

"Es ist einfach anders mit dieser Manschette", sagte Berthold und betonte: "So, wie das jetzt in Val d'Isere war, macht das keinen Sinn." Neureuther solle starten, "um ganz vorne mitzufahren, und nicht, um irgendwo zwischen 15 und 20 zu sein. Das sind nicht seine Ansprüche und natürlich auch nicht unsere." Im Riesenslalom von Val d'Isere hatte Neureuther Rang 21 belegt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image