vergrößernverkleinern
Ski alpin: Thomas Dreßen nach Kreuzband-OP zuversichtlich, Für Thomas Dreßen ist die Saison nach einem schweren Sturz beendet
Für Thomas Dreßen ist die Saison nach einem schweren Sturz beendet © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Thomas Dreßen wird nach seinem schweren Sturz in München am Kreuzband operiert. Der 25-Jährige wird in den kommenden Tagen mit der Reha beginnen.

Skirennläufer Thomas Dreßen ist am Dienstag erfolgreich an seinem verletzten rechten Knie operiert worden. Der Eingriff sei "sehr positiv" verlaufen, sagte DSV-Mannschaftsarzt und Kniespezialist Manuel Köhne, der die OP in der Orthopädischen Chirurgie München vornahm.

Köhne ersetzte dabei das gerissene Kreuzband durch die körpereigene Quadrizepssehne. Dreßen (25) war am vergangenen Freitag bei der Weltcup-Abfahrt in Beaver Creek (USA) gestürzt und hatte sich dabei auch das Innenband und den Meniskus verletzt.

Dreßen setzt sich nicht unter Druck 

"Ich bin jetzt froh, dass die Operation so positiv verlaufen ist und damit der erste Schritt gemacht ist, um wieder in den Rennsport zurückzukommen", sagte Dreßen: "Ich werde mir die Zeit für eine nachhaltige Rehabilitation nehmen. Ich bin optimistisch und werde in den nächste Tagen loslegen."

Zunächst müsse Dreßen "noch einige Tage im Krankenhaus bleiben", sagte Köhne. "Einen günstigen Heilungsverlauf vorausgesetzt, kann Thomas in etwa sechs bis acht Monaten wieder mit dem Schneetraining beginnen", ergänzte er. Damit ist eine Weltcup-Rückkehr des Kitzbühel-Siegers zu Beginn der Saison 2019/20 realistisch.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image