vergrößernverkleinern
Mikaela Shiffrin hat am Dienstag Gold im Super-G gewonnen
Mikaela Shiffrin hat am Dienstag Gold im Super-G gewonnen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mikaela Shiffrin gibt überraschend den Verzicht auf ihre Teilnahme an der Kombination bekannt. Damit entgeht der US-Amerikanerin eine weitere Chance auf WM-Gold.

Super-G-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin lässt eine weitere Goldchance in der Kombination ungenutzt. Das gab die 23 Jahre alte Amerikanerin am späten Dienstagabend bekannt, einige Stunden nach ihrem Triumph im ersten Rennen von Are/Schweden.

"Wir glauben, dass ich meine ganze Energie in den Slalom und den Riesenslalom legen muss", begründete Shiffrin ihren etwas überraschenden Entschluss. Shiffrin wäre im alpinen Zweikampf als Topfavoritin an den Start gegangen. (Ski-WM: Alle Rennen im LIVETICKER)

"Es war eine schwierige Entscheidung für mich. Aber mein Team und ich haben dann doch beschlossen, dass eine Teilnahme an der Kombination zu viel ist für mich bei diesen Weltmeisterschaften", sagte Shiffrin. In den technischen Wettbewerben in der zweiten WM-Woche führt der Weg zum Titel auch nur über Shiffrin, die in Slalom (2014) und Riesenslalom (2018) Olympiasiegerin ist.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image