vergrößernverkleinern
Mikaela Shiffrin hat Ski-Geschichte geschrieben
Mikaela Shiffrin hat Ski-Geschichte geschrieben © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Slalom in Andorra schreibt Mikaela Shiffrin Ski-Geschichte. Die Amerikanerin darf sich erneut über einen Sieg freuen und stellt den Rekord einer Legende ein.

"Wonder Woman" Mikaela Shiffrin hat mit ihrem 40. Slalomsieg im Weltcup ein weiteres Kapitel Skigeschichte geschrieben.

Die 24 Jahre alte Amerikanerin setzte sich beim Saisonfinale in Soldeu/Andorra knapp vor Kombinations-Weltmeisterin Wendy Holdener (Schweiz/0,07 Sekunden zurück) durch und stellte die Slalom-Bestmarke des großen Schweden Ingemar Stenmark ein.

Meistgelesene Artikel

Ihren sechsten Gesamtsieg in ihrer Paradedisziplin hatte Shiffrin ebenso schon vor dem vorletzten Rennen des Winters sicher wie ihre dritte große Kristallkugel in Serie. Dritte in Soldeu wurde Riesenslalom-Weltmeisterin Petra Vlhova aus der Slowakei (1,20).

Anzeige

Shiffrin trotz Fehler "wirklich happy"

"Es war kein perfekter Lauf, ich bin ein paar Mal aus der Balance gekommen, die Arme und Hände waren irgendwo. Aber ich bin wirklich happy", sagte Shiffrin nach ihrem 16. Saisonsieg (Rekord) im ORF. Die Weltmeisterin der Jahre 2013, 2015, 2017 und 2019 gewann acht von neun Spezialslaloms in diesem Weltcup-Winter, in Flachau Anfang Januar war sie Zweite hinter Vlhova.

Lena Dürr (4,24) belegte Rang elf, Christina Geiger schied im ersten Lauf aus. "Ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht, war top in Form. Aber die Saison war gut", sagte Geiger. Sie sei deshalb "top motiviert, in eine neue Saison zu starten", ergänzte die 29-Jährige.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image