vergrößernverkleinern
Dominik Paris gewann im vergangenen Winter die Abfahrt in Kitzbühel
Dominik Paris gewann im vergangenen Winter die Abfahrt in Kitzbühel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kitzbühel - Für die alpinen Skirennfahrer lohnt sich ein Sieg auf der berühmten Streif noch mehr. Das Preisgeld steigt für den Abfahrts- und den Slalom-Triumph weiter an.

Bei den ohnehin schon hochdotierten alpinen Weltcup-Rennen in Kitzbühel wird im kommenden Januar ein Rekordpreisgeld an die Skirennfahrer ausgeschüttet werden.

Der Kitzbüheler Ski Club gab am Mittwoch bekannt, dass er die Gesamtsumme an den drei Renntagen (25. bis 27. Januar 2020) auf 725.000 Euro erhöht hat. Die Sieger der Abfahrt auf der Streif am Samstag sowie des Slaloms am Ganslernhang am Sonntag erhalten je 100.000 Euro. Für den Gewinn des Super-G am Freitag gibt es 68.500 Euro.

Meistgelesene Artikel

In Kitzbühel wird Preisgeld bis zu Platz 30 ausbezahlt. Grund für die Aufstockung um etwa 25 Prozent ist die 80. Austragung der Hahnenkammrennen. Die Organisatoren teilten mit, sie wollten das für eine Jubiläumsfeier einkalkulierte Geld lieber an die Fahrer ausschütten. 

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image