vergrößernverkleinern
Adrian Smiseth Sejersted hat beim Sturz in Wengen Glück im Unglück gehabt
Adrian Smiseth Sejersted hat beim Sturz in Wengen Glück im Unglück gehabt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Norweger Adrian Smiseth Sejersted stürtz bei der Kombination in Wengen schwer, muss mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus. Die Verletzungen sind aber nicht schwerer.

Skirennläufer Adrian Smiseth Sejersted hat sich bei seinem spektakulären Sturz bei der Weltcup-Kombination in Wengen nicht schwerer verletzt.

Wie der norwegische Verband mitteilte, hat sich der 25-Jährige wohl eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen. Außerdem habe er aufgrund des heftigen Aufpralls Schmerzen in der linken Schulter.

Meistgelesene Artikel

Sejersted war beim Sprung über den "Hundschopf" zu Fall gekommen und musste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Nach Verbandsangaben soll er bereits in der kommenden Woche in Kitzbühel wieder starten können.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image