vergrößernverkleinern
Samira Zargari (Mitte) konnte nicht mit ihrem Team nach Italien reisen
Samira Zargari (Mitte) konnte nicht mit ihrem Team nach Italien reisen © Instagram/samira.zagari
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Samira Zargari darf nicht als Nationaltrainerin der iranischen Ski-Mannschaft nach Italien reisen. Grund dafür ist wohl die Entscheidung ihres Ehemanns.

Die iranische Ski-Nationalmannschaft ist ohne ihre Trainerin zur WM im italienischen Cortina d'Ampezzo angereist. (Ski alpin: Alle Rennen im LIVETICKER)

Der Grund: Samira Zargari durfte den Iran nicht verlassen, weil ihr Ehemann die Abreise verbot. Dies berichten mehrere iranische Medien. (Ski alpin: Rennkalender der Saison 2020/21)

Die Beweggründe des Ehemanns wurden dabei nicht dargestellt.

Anzeige

Im Iran erhalten Frauen keinen Reisepass, wenn sie von ihren Gatten dafür keine notarielle Erlaubnis bekommen. (Weltcup-Stände im Ski alpin)

Selbst wenn die Frau einen Pass hat - Zargari reiste 2018 als Athletin zu den Olympischen Spielen in Pyeongchang - kann der Mann die Ausreise verweigern oder den Pass gar konfiszieren.

Meistgelesene Artikel

So geschehen auch 2015, als die Hallenfußball-Nationalspielerin Nilufar Ardalan am Flughafen erfuhr, dass ihr Ehemann ihr ein Ausreiseverbot auferlegt hatte.

Auch sie musste daraufhin im Iran bleiben.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image