vergrößernverkleinern
Katharina Hennig vertritt den DSV im Langlauf-Weltcup
Katharina Hennig vertritt den DSV im Langlauf-Weltcup © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Saisonauftakt der Skilangläufer jubeln ein Norweger und eine Schwedin über ihren Sieg. Die deutschen Athleten hingegen enttäuschen.

Der Norweger Erik Valnes und Schwedens Supertalent Linn Svahn sind die ersten Sieger im Skilanglauf-Weltcup 2020/21. Beim Klassiksprint im finnischen Kuusamo setzte sich Valnes (24) vor seinem favorisierten Landsmann Johannes Hösflot Kläbo durch und feierte seinen ersten Weltcupsieg.

Dreifach-Olympiasieger Kläbo verpasste vorerst seinen 38. Weltcup-Erfolg, mit dem er mit seinem Landsmann Petter Northug auf Platz zwei der "ewigen" Bestenliste gleichgezogen hätte.

Bei den Frauen führte die 20 Jahre alte Svahn einen schwedischen Dreifachsieg an und feierte vor Maja Dahlquist sowie Jonna Sundling ihren vierten Weltcup-Erfolg.

Anzeige

Für das deutsche Team verlief der erste Wettkampftag enttäuschend. Sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern schieden sämtliche DSV-Starter bereits in der Qualifikation aus.

Katharina Hennig (Oberwiesenthal) als 35. und Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) als 36. verpassten die erste K.o.-Runde der besten 30 noch am knappsten.

Auch interessant

Um Norwegens Mannschaft hatte es am Donnerstag einige Aufregung gegeben. Nach einem positiven Coronatest bei Männertrainer Eirik Myhr Nossum begab sich zunächst das komplette Team in Isolation, ein Aus für das Auftaktwochenende drohte. Nachdem beim Coach aber ein zweiter Test negativ ausgefallen war, erhielten die Norge-Stars grünes Licht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image