vergrößernverkleinern
Werner Schuster ist seit 2008 Bundestrainer der deutschen Skispringer
Werner Schuster ist seit 2008 Bundestrainer der deutschen Skispringer © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Bundestrainer Werner Schuster gibt das Aufgebot für die abschließenden Tournee-Springen in Innsbruck und Bischofshofen bekannt. Andreas Wank gehört nicht dazu.

Die deutschen Skispringer gehen mit dem gewohnten Weltcup-Aufgebot um Richard Freitag in die beiden abschließenden Springen der 66. Vierschanzentournee am Donnerstag in Innsbruck und am Samstag in Bischofshofen.

Neben dem Tournee-Zweitplatzierten Freitag berief Bundestrainer Werner Schuster Andreas Wellinger, Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Stephan Leyhe, Pius Paschke und Constantin Schmid in seinen reduzierten Kader.

"Ich mache es ein bisschen unpopulär: Ich lasse das Team zusammen", sagte Schuster: "Ich weiß, Pius Paschke ist nicht gut gesprungen, aber David Siegel hat heute den 28. Platz gemacht, das reicht noch nicht aus. Die anderen Sechs waren eh klar."

Österreich-Springen ohne Wank

Schuster musste nach den beiden Springen in Deutschland sein Aufgebot von 13 Springern (inklusive sechs Startern der "nationalen Gruppe") auf sieben reduzieren.

Durch das Raster fiel auch Team-Olympiasieger Andreas Wank, der nach Verletzungsproblem noch nicht in alter Form springt und mit den Plätzen 33 sowie 32 bei der Tournee nicht überzeugen konnte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel