vergrößernverkleinern
Zu warm: Der Weltcup in Titisee-Neustadt konnte nicht stattfinden
In Titisee-Neustadt liegt nicht genug Schnee für ein Skispringen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Das schlechte Wetter macht der Organisatoren des Skisprung-Weltcups in Titisee-Neustadt einen strich durch die Rechnung. Die Springen fallen aus.

Der für das Wochenende geplante Skisprung-Weltcup in Titisee-Neustadt ist wegen der schlechten Wetterprognosen abgesagt worden. Das teilte der Weltverband FIS mit. Der anhaltende Regen und das warme Wetter hatten den Veranstaltern bereits an den vergangenen Tagen zu schaffen gemacht.

"Im Moment ist es einfach zu warm. Wir haben 10 Grad plus und Dauerregen. Am Samstag ist uns der Hang abgerutscht", hatte Weltcup-Generalsekretär Joachim Häfker am Montag im SWR gesagt. Für die Wettbewerbe auf der Hochfirstschanze waren zwischen 12.000 und 15.000 Zuschauer erwartet worden.

In Titisee-Neustadt sollten erstmals an einer deutschen Schanze sowohl Frauen als auch Männer um Weltcup-Punkte kämpfen. Für Samstag war ein Teamwettkampf der Männer, für Sonntag jeweils ein Einzelspringen der Frauen und Männer vorgesehen gewesen.

"Es tut uns sehr leid, diese Mitteilung machen zu müssen. Wir wünschen allen Teams für die weitere Saison viel Erfolg und hätten uns sehr gefreut, euch alle bei uns begrüßen zu dürfen", teilte das Organisationskomitee mit. Das erste Heimspringen für Olympiasieger Andreas Wellinger und Co. findet somit am 30. Dezember im Rahmen der Vierschanzentournee in Oberstdorf statt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image