vergrößernverkleinern
Severin Freund hofft noch auf einen Einsatz bei der WM
Severin Freund hofft noch auf einen Einsatz bei der WM © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Severin Freund findet im zweitklassigen Continental Cup langsam zu seiner Form zurück und überzeugt beim Weltcup in Bischofshofen. Ein Team-Olympiasieger enttäuscht.

Ex-Weltmeister Severin Freund hat nach seinem frühen Aus bei der Vierschanzentournee im zweitklassigen Continental Cup (COC) ein Erfolgserlebnis gefeiert. Der 30-Jährige landete am Samstag bei den beiden Wettkämpfen im österreichischen Bischofshofen auf den Plätzen elf und drei. Weltcup-Rekordhalter Gregor Schlierenzauer wurde Neunter und Vierter. 

Hoffmann und Paschke stark

Bester Deutscher des ersten Wettbewerbs war Felix Hoffmann als Dritter, Pius Paschke wurde Vierter. Der Sieg ging an den Österreicher Clemens Aigner, das zweite Springen entschied der Slowene Ziga Jelar für sich. Der Team-Olympiasieger von Sotschi, Andreas Wank, kam nicht über die Ränge 24 und 19 hinaus. 

Freund bleiben noch etwa fünf Wochen, um bei der WM in Seefeld wieder in voller Stärke anzugreifen. Der ebenfalls formschwache Schlierenzauer hatte auf die Vierschanzentournee verzichtet und will sich ganz auf die Heim-WM konzentrieren.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image