Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Skispringer sind im finnischen Ruka weit von den Podestplätzen entfernt. Am Sonntag geht es in die nächste Runde. Ein Oberstdorfer ist bislang der beste DSV-Adler.

Die Skispringer reisten nach dem Weltcup-Auftakt in Wisla (Polen) nach Finnland. 

Die deutschen Skispringer sind beim Weltcup im Ruka allerdings im ersten Durchgang deutlich am Podest vorbei geflogen. Unweit des Polarkreises überzeugte bislang nur Karl Geiger. (DATENCENTER: Der Stand im Weltcup)

Für das perfekte Wintersport-Wochenende präsentiert Ihnen SPORT1 auf Das Wintersport-Wochenende im TV alle Veranstaltungen mit Sendezeit.

Anzeige

Als Siebter war der Vizemeister mit Sprüngen über 132,5 und 136,5 m (263,5 Punkte) wie schon in der Vorwoche in Wisla der mit Abstand beste DSV-Adler.

"Die Sprünge von Karl Geiger waren schon auf hohem Niveau", sagte Trainer Stefan Horngacher. "Das ist schon gutes Skispringen, was er zeigt."

Von einer solchen Konstanz auf hohem Niveau sind seine Mannschaftskollegen aktuell weit entfernt. "Wir geben alle Vollgas, aber es läuft noch nicht ganz so gut bei jedem", sagte Geiger am Samstag der ARD.

Eisenbichler qualifiziert sich nur knapp

Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler qualifizierte sich nur ganz knapp für den zweiten Durchgang und belegte am Ende den 23. Platz

"Das Selbstbewusstsein ist noch nicht da", erklärte Eisenbichler, der am am Freitag in der Quali gestürzt war.

Richard Freitag landete auf Rang 15, Pius Paschke auf 20 und Constantin Schmid 25. Der Norweger Daniel Andre Tande konnte mit 131 und 142 m seinen zweiten Saisonsieg feiern. 

Über Rang zwei und drei durften sich am Ende der Österreicher Philipp Aschenwald (273,3) und der Slowene Anze Lanisek  (Slowenien/272,4) freuen. Die beiden profitierten davon, dass der eigentlich zweitplatzierte Norweger Marius Lindvik und der zunächst Dritte, Peter Prevc aus Slowenien, wegen unerlaubter Anzüge nachträglich aus der Wertung genommen wurden. 

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Am Sonntag geht es in die nächste Runde, dort haben die DSV-Adler im zweiten Einzelspringen erneut die Chance zu überzeugen. 

Meistgelesene Artikel

Der Zeitplan für das Weltcup-Wochenende in Kuusamo

Samstag, 30. November
1. Daniel Andre Tande     (Norwegen)       282,5 Punkte (131,0+142,0 m)
2. Philipp Aschenwald     (Österreich)       273,3 (129,0+143,0)
3. Anze Lanisek              (Slowenien)       272,4 (136,5+135,0)

Sonntag, 1. Dezember
16:30 Uhr: Einzel Männer (HS 142)

So können Sie das Weltcup-Wochenende in Kuusamo LIVE verfolgen

TV: ARD, Eurosport
Livestream: Eurosport Player, DAZN
Liveticker: SPORT1.de und in der SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image