vergrößernverkleinern
Poland's Kamil Stoch jumps during the trial round of the FIS Ski Jumping World Cup Flying Hill Individual competition in Planica, on March 24, 2019. (Photo by Jure Makovec / AFP)        (Photo credit should read JURE MAKOVEC/AFP via Getty Images)
Kamil Stoch gilt als Top-Favorit im Einzelspringen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Skispringer fliegen wieder los. Am Wochenende beginnt die Weltcup-Saison im polnischen Wisla. Wie schlagen sich die deutschen Skispringer?

Am Wochenende geht es für die Skispringer wieder los.

Seit 2017 beginnt die Weltcup-Saison im polnischen Wisla, dem Heimatort der polnischen Skisprunglegende Adam Malysz. Die Schanze wurde 2008 neu eingeweiht und nach dem vierfachen Gesamtweltcupsieger benannt. 

Deutsche Skispringer verpassen Podest

Die deutschen Skispringer haben beim Debüt von Bundestrainer Stefan Horngacher im Teamspringen das Podest klar verpasst.

Anzeige

Das Weltmeister-Quartett Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Karl Geiger und Stephan Leyhe landete beim Teamwettbewerb im polnischen Wisla mit 972,6 Punkten nur auf Rang fünf.

Den ersten Wettkampf des Weltcup-Winters gewann der WM-Zweite Österreich (1018,2) vor Olympiasieger Norwegen (995,7) und Gastgeber Polen (990,9).

Shiffrin siegt beim Slalom der Damen

Lena Dürr hat den deutschen Ski-Rennläuferinnen im ersten Weltcup-Slalom der Saison die erste Top-10-Platzierung beschert. Beim 61. Weltcup-Sieg der Slalom-Königin Mikaela Shiffrin aus den USA im finnischen Levi war die 28-Jährige aus Germering als Zehnte mit einem Rückstand von 3,73 Sekunden beste DSV-Athletin.

Shiffrin ist mit dem 41. Weltcup-Sieg in ihrer Spezialdisziplin jetzt alleinige Rekordhalterin vor dem legendären Schweden Ingemar Stenmark.

Ausnahmekönner messen sich im Einzelspringen

Nicht minder spannend dürfte es am Folgetag werden, wenn sich die Ausnahmekönner im Einzelspringen messen. Als Top-Favoriten sind hierbei sicherlich Lokalmatador Kamil Stoch und Gesamtsieger Ryoyu Kobayashi (Japan) zu nennen.

Den Schanzenrekord in Wisla hält seit 2013 übrigens Stefan Kraft (139,0 m). Den Österreicher müssen die Konkurrenten immer auf dem Zettel haben.

Meistgelesene Artikel

So können Sie den Skisprung-Auftakt in Wisla LIVE verfolgen:

TV: ZDF, Eurosport
Livestream: Eurosport Player, DAZN
Liveticker: SPORT1.de und in der SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image