vergrößernverkleinern
Germany's Karl Geiger soars through the air during his qualification jump at the Four-Hills Ski Jumping tournament (Vierschanzentournee) in Garmisch-Partenkirchen, southern Germany, on December 31, 2019. (Photo by Christof STACHE / AFP) (Photo by CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images)
Karl Geiger will seine Topfom auch in Innsbruck bestätigen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der Vierschanzentournee steht das erste Springen in Österreich auf dem Programm. Karl Geiger will in Innsbruck im Rennen um den Gesamtsieg bleiben.

Der Traum vom Tourneesieg geht für Karl Geiger weiter. 

Bei der Qauli in Innsbruck, dem ersten Springen auf österreichischem Boden, hat der 26-Jährige seine gute Form unterstrichen. Platz drei, besser als die Rivalen Ryoyu Kobayashi und Dawid Kubacki - eine Ansage im Kampf um den Tourneesieg.

Doch Geiger hatte den Aufgalopp am Bergisel schnell abgehakt, denn eins war dem Allgäuer klar: "Das bedeutet heute nix. Die werden im Wettkampf schon wieder angreifen." 

Anzeige

Seine beiden mutmaßlich größten Kontrahenten um den Tourneesieg ließ Geiger wie in Garmisch hinter sich, wenn auch hauchdünn: Der japanische Gesamtführende Kobayashi kam auf Platz fünf, hatte aber nur 0,9 Punkte Rückstand auf Geiger. Der knapp hinter Geiger drittplatzierte Pole Kubacki wurde einen weiteren Zehntelpunkt zurück Sechster. 

Wintersport im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Beim Springen in Innsbruck will Geiger erneut aufs Podest (Vierschanzentournee: Springen in Innsbruck ab 14 Uhr im LIVETICKER). Die Ausgangslage ist schon einmal gut. Denn: Die Rangordnung in der Qualifikation ist ausschlaggebend für die K.o.-Duelle im ersten Durchgang am folgenden Tag.

In Innsbruck steht der Zweitplatzierte erneut im Fokus des DSV. Denn der Traum vom Gesamtsieg lebt. Geiger wäre der erste deutsche Springer, dem dieser Kunststück seit Sven Hannawald 2001/02 gelingen würde.

Dreikampf mit Geiger, Kobayashi und Kubacki

Aktuell liegt Geiger in der Gesamtwertung mit 580,9 Punkten auf Platz zwei - hinter Kobayashi (587,2 Punkte). Es bahnt sich ein spannender Dreikampf an, denn auch der Pole Kubacki ist noch voll im Rennen um den Tourneesieg. Umgerechnet liegen alle drei nur 8,5 Meter auseinander. (Hier finden Sie die aktuelle Gesamtwertung der Vierschanzentournee 2020)

Nach dem Neujahrsspringen hat Bundestrainer Stefan Horngacher die sechs deutschen Springer nominiert, die in der zweiten Tourneehälfte antreten dürfen. Mit dabei sind Geiger (2.), Eisenbichler (6.), Stephan Leyhe (12.), Constantin Schmid (13.), Pius Paschke (14.) und Moritz Baer (31.).

Zeitplan der 68. Vierschanzentournee:

04.01.20: Einzel, Innsbruck (Österreich)
06.01.20: Einzel, Bischofshofen (Österreich)

Meistgelesene Artikel

So können Sie die Vierschanzentournee LIVE verfolgen:

TV: ZDF, Eurosport
Stream: zdf.sport.de, Eurosport Player
Ticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image