vergrößernverkleinern
Markus Eisenbichler wird in Kuusamo Zweiter
Markus Eisenbichler wird in Kuusamo Zweiter © AFP/SID/JANEK SKARZYNSKI
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Markus Eisenbichler führt nach dem ersten Durchgang, kann den Vorsprung aber nicht halten. In Kuusamo siegt ein Norweger. Karl Geiger wird Achter.

Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler hat seinen dritten Sieg im dritten Saisonwettkampf knapp verpasst.

Trotz deutlicher Führung nach dem ersten Durchgang musste sich der 29-Jährige aus Siegsdorf im finnischen Kuusamo mit Platz zwei hinter dem Norweger Halvor Egner Granerud begnügen. Allerdings hatte Eisenbichler, der am Samstag noch überlegen gesiegt hatte, im zweiten Durchgang sehr schwierige Windbedingungen. Die Führung im Gesamtweltcup baute Eisenbichler aber aus. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Eisenbichler verpatzt zweiten Sprung

Nach Sprüngen auf 141,0 und 131,0 m lag Eisenbichler mit 272,1 Punkten umgerechnet rund fünf Meter hinter Granerud (282,0/137,0+142,0), der seinen ersten Weltcupsieg feierte. Eisenbichler, der die ersten beiden Einzelspringen gewonnen hatte, verfehlte den Doppelschlag binnen 24 Stunden und die Marke von Martin Schmitt. Dieser hatte 1998/99 als bislang einziger deutscher Springer die ersten drei Wettkämpfe einer Saison gewonnen.

Karl Geiger (Oberstdorf) kam als zweitbester Deutscher auf Platz acht. Der so lange verletzte Ex-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl) verbuchte als Neunter sein bestes Ergebnis seit Engelberg im Dezember 2016 (ebenfalls Platz neun). Constantin Schmid (Oberaudorf) zeigte mit Platz zwölf aufsteigende Form.

Auch interessant

Pius Paschke (Kiefersfelden), der zuvor am Sonntag die Qualifikation gewonnen hatte, konnte daran nicht ganz anknüpfen und belegte Rang 21. Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) scheiterte als 42. im dritten Wettkampf nach seiner langen Pause wegen eines Kreuzbandrisses zum dritten Mal im ersten Durchgang. Auch Martin Hamann (Aue) verpasste nach dem starken Platz 15 zum Auftakt als 35. das Finale.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image