vergrößernverkleinern
Ab Donnerstag findet die Skiflug-WM in Planica statt
Ab Donnerstag findet die Skiflug-WM in Planica statt © Vesa Moilanen / Lehtikuva / AFP /Vesa Moilanen / Lehtikuva / AFP/VESA MOILANEN
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Markus Eisenbichler hält sich vor dem zweiten Durchgang kleine Siegchancen offen. Sein Kollege Pius Paschke mit einer starken Leistung.

Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler hat beim Weltcup im russischen Nischni Tagil nur noch kleine Chance auf den Sieg. Im zweiten Einzelspringen auf dem Tramplin Stork liegt der 29-Jährige nach dem ersten Durchgang und einem Sprung auf 127,0 m mit 113,2 Punkten auf dem siebten Platz.

Eisenbichler am Samstag durch Wind beeinflusst

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Am Samstag hatte der zweimalige Saisonsieger mit Rang 26 die Führung im Gesamtweltcup an den norwegischen Tagessieger Halvor Egner Granerud verloren, nachdem den nach dem ersten Durchgang führenden Eisenbichler im Finale ein Windböe früh zur Landung gezwungen hatte. 

Anzeige

Granerud hat die Chance, die Führung auszubauen. Nach dem ersten Durchgang am Sonntag liegt er mit 127,3 Punkten hinter seinem Landsmann Robert Johansson (131,8), der mit 139,0 m die Bestweite erzielte. Eisenbichler fehlen umgerechnet fünfeinhalb Meter zu Platz drei, den in Marius Lindvik (123,2) ebenfalls ein Norweger belegt. 

Pius Paschke mit guter Leistung

In Abwesenheit von Vizeweltmeister Karl Geiger, dessen Frau das erste gemeinsame Kind erwartete, war Routinier Pius Paschke als Fünfter bester Deutscher. Am Samstag hatte der 30-Jährige mit Platz fünf sein bestes Karriere-Ergebnis eingefahren.

Auch interessant

Constantin Schmid (Oberaudorf) als Zwölfter und Ex-Weltmeister Severin Freund als 22. qualifizierten sich anders als am enttäuschenden Samstag für den zweiten Durchgang. Martin Hamann (Aue), am Samstag als Elfter so stark wie noch nie, erreichte das Finale auf Platz 27.

Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) verpasste als 39. unter 45 gewerteten Springern im fünften Einzelspringen seit seinem Comeback nach einem Kreuzbandriss zum fünften Mal den zweiten Durchgang und bleibt damit ohne Weltcuppunkte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image